Wenn das Herz nicht gleichmässig schlägt

Herzrhythmusstörungen kommen ziemlich häufig vor. Damit bezeichnet man eine anormale Abfolge des Herzschlags, also es schlägt zu langsam, zu schnell oder unregelmässig. Wenn man eine Herzrhythmusstörung hat, sollte man diese immer von einem Arzt abklären lassen, denn auch wenn manche Rhythmusstörungen harmlos sind, können einige lebensbedrohlich sein. Eine Herzrhythmusstörung wird verschieden eingeteilt, je nach Herzfrequenz oder Entstehungsort, also Vorhof oder Kammer. Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine Herzrhythmusstörung, zum Beispiel ein Herzinfarkt, Bluthochdruck, Medikamente, Schilddrüsenerkrankungen oder auch psychische Probleme. Typische Beschwerden und Symptome sind unter anderem ein spürbar zu schneller oder zu langsamer Herzschlag, ein unregelmässiger Puls, Atemnot, Schwindel, Schmerzen in der Brust und Schweissausbrüche. Es kann aber auch vorkommen, dass keine Symptome oder Beschwerden vorkommen und der Arzt die Herzrhythmusstörung feststellt. Im Allgemeinen ist es wichtig, sich ab und zu von einem Arzt oder einer Ärztin abchecken zu lassen und sich auch bei diesen zu melden, wenn eine Anomalie festgestellt wird oder Beschwerden auftreten. Die Ärzte der Gesundheitsversorgung Züricher Oberland, kurz GZO, helfen gerne weiter. Nach einer Kontrolle hat man dann auch Gewissheit, ob man etwas im Alltag ändern muss, oder einfach nur aufmerksam bleiben sollte. Dann kann man sich auch auf andere Sachen konzentrieren. Also los zur Kontrolle!

This entry was posted in Gesundheit and tagged , , . Bookmark the permalink.