Was ist ein Magenband und wie kann es beim Abnehmen helfen?

Immer mehr Menschen mit starkem Übergewicht lassen sich heutzutage ein sogenanntes Magenbandeinsetzten. Das Magenband wird im Rahmen von einem operativen Eingriff um den Eingangsbereich des Magens gelegt, wodurch das maximale Fassungsvermögen des Magens reduziert wird. Hierdurch kann die übergewichtige Person weniger Nahrung aufnehmen. Werden dem Körper weniger Nahrung und somit auch weniger Kalorien zugeführt, stellt sich nach und nach auch eine Gewichtsreduzierung ein. Um sich einmal umfangreich zum Thema Magenband zu informieren, bietet sich die Seite Gzo.ch wunderbar an.

Ist ein Magenband für jede überwichtige Person anzuraten?

Definitiv nein und die meisten Ärzte raten auch nur wirklich zu einem Magenband, wenn der Patient eine krankhafte Fettleibigkeit aufweist. Ein Beispiel hierfür stellen verschiedene Stoffwechselerkrankungen dar, die mit einer erheblichen Gewichtszunahme verbunden sind. Bei derartigen Erkrankungen bringt in der Regel die effektivste Diät nichts und daher ist in solch einem Fall das Magenband eine ideale Möglichkeit, weitere Gesundheitsprobleme durch die krankhafte Fettleibigkeit zu vermeiden.

Birgt ein Magenband Risiken?

Die Risiken, die durch ein Magenband entstehen, sind relativ gering. Dennoch handelt es sich beim Einsetzen von einem Magenband um eine OP, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Daher ist dieses Verfahren auch mit einem entsprechenden Risiko verbunden.

This entry was posted in Gesundheit and tagged , , . Bookmark the permalink.